Flüchtlingsarbeit

Seit den 90er Jahren bilden sich ehrenamtliche Gruppen um Pastoren herum, wenn im Stadtteil Flüchtlingsunterkünfte entstehen und akute Nothilfe benötigt wird. (Holsteiner Chaussee, Pinneberger Straße, Flagentwiet, Dänenstein)

Sei es für Behördenbegleitung, Hilfe bei ersten Sprachlernschritten, Verständnis für kulturelle Unterschiede, menschliche Fürsorge, wo sie gebraucht wird. Manchmal sehen wir uns auch veranlasst, geflüchteten Menschen Rechtswege aufzuzeigen, damit sie gesichert im Land bleiben können. Dafür arbeiten wir im regionalen Verband mit den benachbarten Gemeinden wie auch mit unseren Fachleuten aus dem Kirchenkreis zusammen.

Unsere Kleiderkammer hat sich ebenfalls aus dieser ersten Flüchtlingshilfe schon in den 90er Jahren gebildet und wird weiter gut angenommen – von Spendenden wie auch Bedürftigen.

Um die Hilfe beim Ankommen und Weitergehen in unserem fremden Land bieten zu können, ist ein Treffpunkt hilfreich, bei dem auch einfach mal geklönt wird: Wir sind dankbar für die kontinuierliche Arbeit unseres Nachbarschafts-Cafés.


 - Copyright: unsplash.com

Spieleabende

Ab sofort laden wir alle, die gern Gesellschaftsspiele spielen mögen, herzlich ein. In den vergangenen Jahren habe ich aus der Gemeinde oft gehört, dass Jung und Alt gern spielen, aber es im Bekanntenkreis nicht ausreichend Spielpartner*innen gibt. Ehrenamtliche aus dem Nachbarschaftscafé sind nun auf die Idee gekommen, mit mir gemeinsam solch einen Spieleabend anzubieten. Eingeladen sind auch unsere iranischen Gemeindeglieder, die auf diese Weise spielerisch ihr Deutsch verbessern können. Wir nennen diese Spielegruppe daher „Spiel und Sprache“.

Immer dienstags zwischen 19 und 21 Uhr treffen wir uns im Christophorushaus und wollen mit Brettspielen wie „Mensch ärgere dich nicht“, „Malefiz“, „Mühle“, „Dame“, „Backgammon“ und anderen Klassikern beginnen.

Habt ihr Lust, haben Sie Lust vorbeizuschauen? Wir freuen uns auf nette gemeinsame Spieleabende.

Hago Michaelis